Born

Aernschd Born

Aernschd Born
Aernschd Born

1949 born in Zürich, Lehre als Reprofotograf in Basel, 1967 erste eigene Songs, Konzerte in der Schweiz, Gallionsfigur und Liedermacher bei der Besetzung in Kaiseraugst aktiv , bis 1974  Strassenmusiker auf den Plätzen Europas, Liedermacher, unzählige Konzerte, Tourneen und Schallplatten, Autor und Regisseur vieler Stücke und Sketche für Bühne, Radio Fernsehen , Deutscher Kleinkunstpreis 1980, es folgte Borns Störfall-Performance-Band mit Tourneen in CH, D, F, 1995

Neue Songs – neue Tournee mit dem selbstkonstruierten und computergesteuerten, solarbetriebenen Soundcontainer, Multimedia-Konzepter/Autor/Supporter/Film- und Sprech-Regisseur, Drehbücher zur Serie «Bellevue-Bar»-politisch, satirische Muppetshow Schweizer Fernsehen, «Born in Basel» ein Song- Buch mit 2 CDs, Noten, Buch „Lieder zur Unzeit“, Autor, Musiker, Performer beim Kabarett-Ensemble «La Satire continue» -Satirepreis, DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS 1980, Soloprogramme für Kinder und Erwachsene, „Der HeidiLand-Report“ (Songs und Satiren für Deutschland u. die Schweiz), 2005  Mitbegründer der LiederLobby Schweiz und Präsident bis 2011,

2006  «Born trifft…» – Talk-Show-Reihe mit Singer-Songwritern im Parterre, Theater-Stücke für sehbehinderte Menschen und Regie, Polit Satire Serie „Cafe de Bále“SF2- als Drehbuchautor, 2007-2011  Kurse für «Satirisches Schreiben» an der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Kurse für „Lieder schreiben“, 2007-11  Kulturpavillon, das Songtheater mit Barbara Preusler mit viel Freude geleitet, 2008-2014 Geschäftsführer von „Nie wieder AKW“ und TRAS, immer wieder Songs mit kritischen Blickwinkel und poetische Lieder in Mundart und in Deutsch. 2014 Aufbau der Dokumentationsstelle Atomfreie Schweiz- über den Wiederstand im Land. Seit 2012 mit der BORN Band Basel unterwegs. In den Liedern projektziert der Liedpoet seine Gesellschaft und Umgebung mit Satire und Poesie.

 

Barbara Preusler
Über Barbara Preusler 1 Artikel
Geb. 11.12.1951 in Dresden. Seit früher Jugend in Berlin zu Hause. Als Model tätig gewesen. Musiker und Liedermacher beraten und gemanagt. Aktiv in der Liederbewegung tätig. Grossveranstaltungen organisiert, realisiert und moderiert z. Bsp. „Lieder und Mode“. Für verschiedene Medien redaktionell gearbeitet. Lebt seit 2003 in Basel. Eröffnete und führte von 2007 bis 2011 zusammen mit Aernschd Born das Songtheater „Kulturpavillon“ mit Eigenfinanzierung. Seit 2014 sind diese Räume eine Dokumentationsstelle für eine Atomfreie Schweiz und dokumentiert den einfallsreichen Widerstand gegen Atomkraftwerke. Sie arbeitete als Produzentin und Organisatorin von Veranstaltungen, Galas, Messen und in Kleintheatern. Vorzugsweise Lied/Song, Literatur und Fashionshows. Erarbeitete Workshops und Schulungen für den persönlichen Auftritt auf und neben der Bühne mit dem Projekt „Charisma“. Mitarbeit „Festival des politischen Liedes“ Berlin, „Literaturfest Berlin“, Internationale Modegalas u.a. im Kulturpalast Schwedt, Modeball im Staatstheater Schwedt, Moderegie für die Modejournale „Sybille“ mit journalistischer Tätigkeit, Regie und Gestaltung an diversen Musikproduktionen (Dienstleistung für Fernsehen und Radio in D), Produktionsbegleitung mehrerer CD- Produktionen. Buch und Dramaturgie der Fernsehserie „Drumms“ (Songs und Musik, Liedbegleitung Gitarre), Begleitung und Betreuung beim Musik Award Berlin, „Born trifft….“ in Basel, „Chanson Surprise“, Internet-Song-Contest, Grossveranstaltung „Lieder gegen die Kälte“,  Zusammenarbeit mit „Troubatour de Bâle“, „LiteraturZoll“ (2009), „Hip Hop, Rap & Text“ , GrenzgängerSlam, „BuchBasel 2009/10/11“(Organisation/Dramaturgie/Durchführung), Regieassistentin und Trainerin Körpersprache beim Theater für sehbeschädigte Menschen, Regieassistentin Vorfasnachtveranstaltung 2011/12/13/14/15, diverse Events im Kulturpavillon. Mitbegründerin der LiederLobby und 5 Jahre im Vorstand, Gründerin und Organisatorin der „Chansonade“ an der Kleinkunstbörse in Thun, Diverse Liedveranstaltungen. Mitglied beim RFV Basel und Jurymitglied der LIEDERBESTENLISTE. Sie versteht sich als Vernetzerin und setzt sich speziell für die künstlerische Vielfalt und Mundartkunst ein. Sie ist gespannt auf weiteres Lied- und Songgut. Die Vorliebe ist das Lied/Song mit gesellschaftlicher Aussage, Politsong – musikalische Stilmittel können dabei sehr vielseitig sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen